Krisentreffen: Ist die Kinderklinik in Sankt Augustin zu retten?

Krisentreffen: Ist die Kinderklinik in Sankt Augustin zu retten?

Von Anne Burghard

  • Kinderklinik Sankt Augustin droht mit Schließung
  • Erstes Treffen zur Rettung des Krankenhauses
  • Klinik auf Zuschüsse vom Land angewiesen

Ein erstes Gespräch zur Rettung der Kinderklinik in Sankt Augustin ist am Dienstagvormittag (09.07.2019) ohne konkrete Ergebnisse beendet worden. Der Landrat des Rhein-Sieg-Kreises, der Sankt Augustiner Bürgermeister und Manager der Krankenhaus-Betreibers Asklepios hatten sich mit Vertretern des NRW-Gesundheitsministeriums getroffen.

Keine Zuschüsse versprochen

Asklepios will die Kinderklinik schließen, wenn das Land keine Zuschüsse zahlt. Finanzielle Zusagen erhielt der Betreiber jedoch nicht. Der Sankt Augustiner Bürgermeister, Klaus Schumacher, sagte, er habe beim Gesundheitsministerium jedoch den Blick dafür schärfen können, wie wichtig die Kinderklinik für die Versorgung im Rhein-Sieg-Kreis sei. Der Weg zur Bonner Uniklinik sei zu weit und dauere wegen der schwierigen Verkehrslage zu lange.

Die Sankt Augustiner Kinderklinik will nun eine Kooperation mit anderen nahe gelegenen Krankenhäusern anstreben. Mit den GFO-Kliniken in Troisdorf gibt es bereits eine Zusammenarbeit in der Geburtshilfe, seit die Kinderklinik die eigene Geburtsstation vor zwei Jahren geschlossen hat. Trotz möglicher Kooperationen geht Asklepios nicht davon aus, dass die Kinderklinik ohne Zuschüsse auskommen wird.

Kinder-Herz-Spezialisten gehen nach Bonn

Der Hintergrund der Schließungspläne: Nahezu das gesamte Team des Sankt Augustiner Kinder-Herz-Zentrums wechselt zur Uniklinik Bonn. Da kein Ersatz gefunden wurde, sei das Kinderkrankenhaus nicht mehr wirtschaftlich zu betreiben und auf Zuschüsse angewiesen, so Asklepios. Der Betreiber hat vorsorglich Finanzmittel beantragt, um eine Schließung abwickeln zu können, falls das Land NRW nicht zahlt.

Verkauf der Klinik möglich

Ein Konzernsprecher sagte, dass auch ein Verkauf der Klinik möglich sei. Asklepios hatte sie dem Rhein-Sieg-Kreis bereits für einen Euro angeboten. Dieser hatte das Angebot jedoch abgelehnt.

Stand: 09.07.2019, 14:49