Trappistenkloster Mariawald wird aufgelöst

Trappistenkloster Mariawald in Heimbach

Trappistenkloster Mariawald wird aufgelöst

  • 500-jährige Geschichte des Klosters geht zuende
  • zuletzt lebten nur noch neun Mönche in dem Gebäude
  • Kloster soll geistliches Zentrum bleiben

Mit einem Gottesdienst ist am Samstag (15.09.2018) in Heimbach der Konvent der Abtei Mariawald aufgelöst worden. Damit ging für das letzte Trappistenkloster für Mönche in Deutschland eine jahrhundertealte Geschichte zuende. Wie und wer das Gebäude künftig nutzen wird, steht noch nicht fest.

Gaststätte und Klosterladen bleiben für Touristen geöffnet

Vor mehr als 500 Jahren wurde Mariawald als Zisterzienserabtei gegründet. Zuletzt lebten hier neun Mönche, die meisten von ihnen waren 80 Jahre und älter. Sie sind mittlerweile ausgezogen. Gottesdienste wird es vorerst in der Heimbacher Abtei nicht geben.

Ein Verein, dessen Mitglieder der Aachener Bischof ernannt hat, kümmert sich nun um die Zukunft des Klosters. Es soll in jedem Fall ein geistliches Zentrum bleiben. Die Wirtschaftsbetriebe - wie die Gaststätte oder der Klosterladen - bleiben weiterhin für Touristen geöffnet.

Stand: 17.09.2018, 13:29