Rureifel: Tourismus spült 82 Millionen Euro in die Kasse

Wandern in der Eifel

Rureifel: Tourismus spült 82 Millionen Euro in die Kasse

  • Tourismus ist wachsener Wirtschaftsfaktor für Rureifel
  • Laut Studie profitieren Gastgewerbe, Handwerksbetriebe und Handel
  • Angebote für Eifelgäste sollen ausgeweitet werden

Der Tourismus ist für die Rureifel-Kommunen Heimbach, Nideggen, Kreuzau und Hürtgenwald ein überdurchschnittlich wachsender Wirtschaftsfaktor. Nach einer am Mittwoch (09.11.2018) vorgelegten Studie liegt der Gesamtumsatz bei mehr als 82 Millionen Euro.

Viele Menschen leben vom Eifel-Tourismus

Davon profitiert nicht nur das Gastgewerbe. Die Studie vom Deutschen Wirtschaftswissenschaftlichen Institut München belegt, dass auch Handwerksbetriebe, Werbeagenturen oder der Handel vom Tourismus profitieren. Mehr als 1.600 Menschen in der Rureifel beziehen ihr Haupteinkommen direkt aus dem Tourismus.

Wandern in der Eifel

Die Studie beweise außerdem, dass sich die Investitionen der vergangenen Jahre nun wirtschaftlich auszahlten, so die Bürgermeister der vier Kommunen. Deshalb gibt es bereits Ideen für weitere Angebote: Beim Eifel-Trekking zum Beispiel sollen Wanderer in der freien Natur übernachten können.

Stand: 07.11.2018, 14:28