Rechnungsprüfer kritisieren Düsseldorf wegen Tour de France

Düsseldorf Tour de France, Teampräsentation

Rechnungsprüfer kritisieren Düsseldorf wegen Tour de France

  • Rechnungsprüfer kritisieren Stadt wegen Kosten
  • Budgetüberschreitung war schon lange klar
  • Zu hoch kalkulierte Einnahmen

Düsseldorf hätte die Mehrkosten für die Tour de France im vergangenen Jahr früher absehen können. Das geht aus einem internen Bericht des Rechnungsprüfungsamtes hervor, der für die Ratssitzung am Donnestag (14.06.2018) öffentlich gemacht wurde. Die Politik hatte nach dem Event das hohe Defizit von knapp 8 Millionen Euro kritisiert.

Rechnungsprüfer: Stadt hat nicht richtig kalkuliert

Das Rechnungsprüfungsamt hat einiges am Vorgehen der Stadt auszusetzen. Zum Beispiel habe sie nur tatsächlich geleistete Zahlungen bei ihren Ausgaben berücksichtigt, nicht aber noch ausstehende Beträge. Dadurch soll die Verwaltung Verschlechterungen im Budget nicht früh genug erkannt haben. Außerdem habe die Stadt mit viel zu hohen Einnahmen kalkuliert.

Minus von knapp 8 Millionen Euro

Wörtlich heißt es: "Hätte es ein systematisches Finanzcontrolling gegeben, hätte die Verwaltung früher gemerkt, dass es teurer wird und beim Rat zusätzliche Gelder beantragen können. Diese Form der Kontrolle fehle auch in anderen städtischen Bereichen."

Stand: 14.06.2018, 10:24