Kerpenerin legt Geständnis über Totschlag an eigenem Baby ab

Außenansicht des Landgerichts Köln

Kerpenerin legt Geständnis über Totschlag an eigenem Baby ab

Vor dem Landgericht Köln hat eine 22-jährige Frau aus Kerpen am Dienstagnachmittag gestanden, ihr neugeborenes Kind getötet zu haben.

Laut Staatsanwaltschaft soll die junge Mutter ihr Baby heimlich und alleine zuhause zur Welt gebracht haben. Als es anfing zu schreien, soll sie erst zugeschlagen und das Kind dann erdrosselt haben.

Vor Gericht gab die Frau an, sie habe Angst davor gehabt, dass ihre Eltern von der ungeplanten Schwangerschaft erfahren. Gefunden wurde das tote Kind im April dieses Jahres von der Polizei. Ein Krankenhaus in der Umgebung hatte die Beamten alarmiert - nachdem die Angeklagte dort aufgetaucht war und von der Geburt erzählt hatte.

Für den Prozess gegen die 22-Jährige sind aktuell fünf Verhandlungstage angesetzt. Der Frau drohen bis zu 15 Jahre Haft.

Stand: 13.10.2021, 12:22

Weitere Themen