Tote Hosen überreichen Bundestag Unterschriften gegen Rassismus

Musiker der Rockband Tote Hosen in der Düsseldorfer Esprit-Arena

Tote Hosen überreichen Bundestag Unterschriften gegen Rassismus

  • Toten Hosen sammelten auf Tour Unterschriften
  • Aktion gegen Flüchtlingsfeindlichkeit
  • Anlass: Internationaler Tag gegen Rassismus

Die Düsseldorfer Punkrock-Band "Die Toten Hosen" hat am Mittwoch (20.03.2019) dem Bundestag eine Unterschriftensammlung gegen Rassismus übergeben.

Die Unterschriften hatte die Band auf Konzerten ihrer vergangenen Tour und online in Zusammenarbeit mit der Menschenrechtsorganisation Pro Asyl gesammelt.

Unterschriften auf Konzerten gesammelt

Auf den 37 Konzerten und im Internet hatten sich rund 40.000 Menschen an der Unterschriften-Aktion unter dem Motto "Wir geben keine Ruhe - Gemeinsam gegen Rassismus" beteiligt.

Band-Mitglied Michael Breitkopf von den Toten Hosen übergab die Unterschriften zusammen mit Günter Burkhardt von Pro Asyl an Claudia Roth - der Vizepräsidentin des Bundestags.

Übergabe anlässlich des Internationalen Tages gegen Rassismus

Die Unterzeichner und Teilnehmer der Aktion äußern konkrete Forderungen an den Bundestag. Sie fordern unter anderem, dass die Politik aktiver gegen Flüchtlingsfeindlichkeit eintritt und das rassistisch motivierte Gewalttaten konsequenter aufgeklärt werden.

Das Datum für die Übergabe wurde ausgewählt, da ein Tag später am Donnerstag (21.03.2019) der Internationale Tag gegen Rassismus ist.

Stand: 20.03.2019, 12:00

Weitere Themen