Haftbefehl nach tödlichem Nachbarschaftsstreit in Hückelhoven

Tötungsdelikt in Ratheim

Haftbefehl nach tödlichem Nachbarschaftsstreit in Hückelhoven

Die Staatsanwaltschaft Mönchengladbach hat gegen einen 47-Jährigen Haftbefehl erlassen. Er soll am Sonntagabend einen Mann mit einem Samuraischwert getötet haben.

Nachbarn hatten Polizei und Notarzt alarmiert. In einem Mehrfamilienhaus in Hückelhoven-Ratheim sei es zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung gekommen. Der kurz darauf eingetroffene Notarzt konnte bei einem 37 Jahre alten Mann nur noch den Tod feststellen. Ein 57-Jähriger war offenbar ebenfalls angegriffen und verletzt worden, er musste vom Arzt behandelt werden. Der Tatverdächtige, ein 47-Jähriger, wurde von der Polizei festgenommen. Ihm werden Totschlag und gefährliche Körperverletzung vorgeworfen.

Laut Staatsanwaltschaft Mönchengladbach ist klar, dass der mutmaßliche Täter sowie der getötete und der verletzte Mann Nachbarn waren. Die beiden hätten - unbewaffnet - den mutmaßlichen Täter an seiner Wohnungstür aufgesucht. Dort sei es dann offenbar unmittelbar zur Tat gekommen, sagte am Montag ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Mönchengladbach. Es könnte also sein, dass ein sehr heftiger Nachbarschaftsstreit zu der Tat geführt hat. Die genaue Ursache ist aber noch unklar. Der Tatverdächtige sitzt in Untersuchungshaft.