Tilly-Wagen zum Ukraine-Krieg vor dem Brandenburger Tor

"Erstick dran, Putin": Tilly-Wagen am Brandenburger Tor

Stand: 13.03.2022, 06:17 Uhr

Der Putin-Karnevalswagen des Düsseldorfer Künstlers Jacques Tilly wird vor dem Brandenburger Tor aufgestellt. Sonntag soll er bei einer Friedensdemo durch Berlin rollen.

Der Wagen war am Rosenmontag erstmals durch Düsseldorf gerollt - nun steht er in Berlin. Eine private Initiative hat ihn dort hingebracht, in Sichtweite der russischen Botschaft. Nach der Standkundgebung am Samstag soll der Wagen am Sonntag bei einer Solidaritätsdemo für die Ukraine mitziehen.

Wagenbauer Jacques Tilly neben seinem Karnevalswagen

Jacques Tilly neben seinem Putin-Wagen

Den Putin-Wagen mit der Aufschrift "Erstick dran!!!" hatte Tilly als Überraschung gebaut und auf die Straße gebracht. Der Düsseldorfer Rosenmontagszug - weltbekannt vor allem durch Tillys Mottowagen - war wegen der Corona-Pandemie bereits vor dem Ukraine-Krieg abgesagt und auf Ende Mai verlegt worden. Doch ein Wagen rollte dennoch durch die Stadt: Tillys gefräßiger Putin. Dabei sollte es nicht bleiben: "Wir wollen den noch ein bisschen für Demonstrationen und Kundgebungen nutzen", hatte der Düsseldorfer Bildhauer Anfang März gesagt.

Wagen-Leihe war zunächst "Schnapsidee"

Daraufhin habe er "den Wagen den Berlinern geliehen", sagte Tilly dem WDR am Samstag. Genauer gesagt: Olaf Schmelzer. Der führt eigentlich eine Firma für Deeskalationstraining, hatte dann aber die "Schnapsidee", den Putin-Wagen nach Berlin zu holen. "Ich war auf einer Demo. Aber das war mir irgendwie alles zu wenig. Ich dachte mir, es muss noch was passieren", so Schmelzer. Da habe er den Wagen gesehen und sich einfach bei Jacques Tilly gemeldet, um ihn auszuleihen. "Tilly ist direkt darauf eingegangen. Der ist einfach eine coole Socke."

Schmelzer ist von dem Krieg in der Ukraine selbst betroffen. Seine Frau und seine Stieftochter haben ukrainische Wurzeln. Die Schwiegereltern sind noch in der Heimat - und wollen auch dort bleiben. "Ich habe früher Familienurlaub gemacht in den Städten, die jetzt zerbombt wurden", sagt Schmelzer.

"Wir leben hier in Frieden. Und der Frieden und das Glück dort wurden nun zerbombt." Olaf Schmelzer

Mit dem Tilly-Wagen will er nun ein Zeichen setzen. Bis Samstagabend soll das Kunstwerk noch vor der Botschaft in Berlin stehen. Sonntag soll er dann wieder dorthin gebracht werden - rechtzeitig zur Friedensdemo. "Wahrscheinlich setzen wir uns an die Spitze der Demo", sagt Schmelzer. Der Wagen soll nicht mit dem Auto, sondern per Hand gezogen werden. "Damit die Demonstranten nicht in Abgasen stehen." Bei langsamer Geschwindigkeit wäre das Gewicht handhabbar.

Entwurf für den Wagen wird versteigert

Während der Wagen nach Berlin gebracht wurde, blieb die Skizze, die Grundlage für die Skulptur war, in Düsseldorf. Zumindest vorerst - denn der neue Besitzer des Entwurfs muss noch gefunden werden. Die Düsseldorfer Diakonie versteigert die signierte Skizze. Gebote können bis zum 17. März abgegeben werden. Am Samstag lag der höchste Wert bei 2.000 Euro. Der Erlös kommt den Geflüchteten aus der Ukraine zu Gute.

"Der Erlös aus der Versteigerung fließt in Hilfen für Geflüchtete aus der Ukraine, zum Beispiel für SIM-Karten, damit die Ankommenden Kontakt in die Heimat halten können, Lebensmittelgutscheine, um sich mit dem Nötigsten zu versorgen oder Kinderwagen und Babykleidung, die möglicherweise auf der Flucht zurückgelassen werden mussten", versprach die Diakonie.

Dieses Element beinhaltet Daten von Facebook. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Weitere Themen