Zwischenlager für Brennelemente in AKW Tihange geplant

Das Atomkraftwerk Tihange in Belgien

Zwischenlager für Brennelemente in AKW Tihange geplant

  • Zu wenig Lagerplatz für Brennstäbe
  • Zwischenlager soll sicher sein
  • Atomausstieg in Belgien bis 2025 ungewiss
  • Belgisches AKW seit Jahren in der Kritik

Auf dem Gelände des Kernkraftwerks Tihange bei Lüttich soll ein Zwischenlager für benutzte radioaktive Brennstäbe gebaut werden. Das hat Engie-Electrabel am Donnerstag (14.02.2019) gegenüber dem WDR bestätigt. In den nächsten Tagen will der Betreiber des AKW das Genehmigungsverfahren einleiten. Im nächsten Jahr könnte dann gebaut werden, denn in Tihange weiß man nicht mehr wohin mit dem radioaktiven Abfall.

Wohin mit dem strahlenden Müll?

Benutzte Brennstäbe  kommen nach Gebrauch für drei bis fünf Jahre in ein Abklingbecken im AKW Tihange, um dort abzukühlen. Danach geht es in ein anderes großes Wasserbecken, wo die Brennstäbe dann jahrelang gelagert werden. Aber dieses Becken ist bald voll, so ein Sprecher von Engie-Electrabel gegenüber dem WDR. In dem Becken lagern alle jemals in Tihange benutzten Brennstäbe - seit dem Jahr 1994. 

Zwischenlager soll sicher sein

Wohngebiet in der Nähe des AKW Tihange

Das geplante neue Zwischenlager soll kein Wasserbecken mehr sein, sondern ein Trockenlager werden. Geplant ist ein erdbebensicheres Gebäude, in dem die benutzten Brennelemente in explosions-, feuer- und terrorsicheren Containern gelagert werden. Diese Container seien auch für den Transport geeignet, so ein Sprecher, sollte sich in Belgien ein Endlager für den radioaktiven Müll der Kernkraftwerke finden.

Atomausstieg 2025?

Laut Engie-Electrabel ist das neue Zwischenlager aber auch nötig, um nach dem für 2025 in Belgien geplanten Atomausstieg genug Platz für die Unterbringung der ausgedienten Brennstäbe zu haben. Ob der Atomausstieg 2025 wirklich Realität wird, ist aber unsicher. Der belgische Innenminister Pieter de Crem hat den Ausstieg erst zu Beginn der Woche angezweifelt. Für das AKW Doel bei Antwerpen ist in einer späteren Phase ebenfalls ein neues Zwischenlager geplant.

Seit Jahren Proteste gegen Tihange

Stop Tihange bei Nacht

An dem Atommeiler in Tihange waren in den letzten Jahren immer wieder Risse festgestellt worden. Seitdem gibt es grenzübergreifende Proteste gegen das AKW mit Unterstützern aus Deutschland, Belgien und den Niederlanden.

Neues Zwischenlager für AKW Tihange

00:27 Min.

Stand: 14.02.2019, 08:18