Trotz Rissen im Reaktor: Tihange 2 wieder ans Netz

Atomkraftwerk Tihange

Trotz Rissen im Reaktor: Tihange 2 wieder ans Netz

Der umstrittene Reaktor 2 im AKW Tihange bei Lüttich darf wieder ans Netz. Zwei Monate lag der wegen tausender Haarrisse umstrittene Reaktor still.

Bei einer Routineuntersuchung der Haarrisse in der Reaktorhülle seien keine neuen Schäden festgestellt worden, so die belgische Atomaufsichtsbehörde. Die Risse hätten sich nicht verändert. 2012 hatte man im Stahlmantel um den Reaktorkern mehrere Tausend Risse gefunden. Daraufhin wurde er immer wieder abgeschaltet. Die Behörden gehen davon aus, dass er keine Gefahr darstellt. Er soll am 18. Januar wieder ans Netz gehen.

Gegen den Betrieb hatte es in der Vergangenheit immer wieder Proteste und mehrere Klagen der Städteregion Aachen gegeben.

Belgische Risiko-Reaktoren: Die erstaunliche Kehrtwende der Bundesregierung Monitor 15.11.2018 05:41 Min. Verfügbar bis 30.12.2099 Das Erste Von Jan Schmitt, Achim Pollmeier

Stand: 06.01.2021, 19:49

Weitere Themen