Räumung des Dürener Schlachthofs beendet

Tierschützer besetzen Dürener Schlachthof

Räumung des Dürener Schlachthofs beendet

  • Polizei hat Besetzung beendet
  • Dach und Schornstein wurden geräumt
  • Rund 30 Aktivisten an der Aktion beteiligt

Nach fast 15 Stunden hat die Polizei die Besetzung des Schlachthofes in Düren aufgelöst. Etwa 30 Tierschützer hatten seit der Nacht zum Montag (06.05.2019) Zufahrt und Gebäude des Dürener Schlachthofs besetzt.

Polizei räumt besetzten Schlachthof

Zunächst lösten Einsatzkräfte nach Angaben einer Sprecherin zehn Tierrechtsaktivisten, die sich an einer Rampe festgekettet hatten. Zusammen mit zwei weiteren Aktivisten wurden sie zur Feststellung der Identität in Gewahrsam genommen. Auch das Flachdach und der besetzte Schornstein wurden nach Polizeiangaben geräumt. Dazu wurde auch eine Hebebühne eingesetzt.

Betreiber bestreitet Verstöße

Warum sich die Tierschutzaktivisten gerade diesen Schlachthof für ihre Aktion ausgesucht haben, ist unklar. In den vergangenen Jahren habe der Kreis Düren seine Kontrollen im Schlachthof massiv verschärft, betont ein Sprecher. Unter anderem sei die Zahl der Veterinärstellen erhöht worden. Damit habe der Kreis weit mehr getan, als der Gesetzgeber überhaupt von einem Veterinäramt verlange.

Auf Anfrage des WDR teilte der Betreiber schriftlich mit, es gebe keine Verstöße gegen Tierschutzgesetze im Betrieb. Außerdem wolle man gegen die Aktivisten Strafanzeige stellen.

Aktivisten wurden verhaftet

Die 34 Aktivisten, die den Schlachthof fast 15 Stunden besetzt gehalten hatten, wurden verhaftet. Sie erwartet jetzt eine Strafanzeige wegen Hausfriedensbruchs.

Der Schlachthof Düren war den ganzen Tag gesperrt, Tiertransporte wurden zu anderen Schlachthöfen umgeleitet. Nach WDR-Informationen haben die Tierschützer Kontakt zu den Umweltaktivisten im Hambacher Forst.

Stand: 06.05.2019, 19:23