Aachener Tierheim: Betrieb bis 2021 gesichert

Eine rothaarige Katze streckt ihre Pfote zum Kamera-Objektiv aus

Aachener Tierheim: Betrieb bis 2021 gesichert

  • Zuschüsse von Stadt und Städteregion ab Januar
  • Tiere bleiben durchschnittlich länger
  • Kostenproblematik nach wie vor Thema

Der Betrieb des Aachener Tierheims ist für die kommenden beiden Jahre gesichert. Stadt und Städteregion unterstützen die Einrichtung vom kommenden Jahr an mit gut einer halben Million Euro.

Noch zu Beginn dieses Jahres galt die Zukunft des Tierheims als gefährdet. So waren die Betriebskosten auf über eine Million Euro gestiegen, weil Behörden mehr Tiere ins Heim einwiesen. Insbesondere die Zahl der eingewiesenen Kleintiere ist deutlich angestiegen, von rund 20 im vergangenen Jahr auf aktuell knapp 120.

Neuvermittlung von Tieren sehr zeitaufwendig

Außerdem blieben abgegebene Tiere durchschnittlich länger im Heim. Das Problem dabei ist nach Aussage des Vorsitzenden des Tierheims ein juristisches. Vorbesitzer müssten der Weitergabe von Tieren an neue Besitzer formal zustimmen - und das dauere. Die meisten Tiere würden etwa wegen Trennungen sowie Zeitmangels oder Erkrankungen des Besitzers abgegeben.

Langfristig steigende Betriebskosten

Über 2021 hinaus hat das Aachener Tierheim nach aktueller Prognose erneut Schwierigkeiten, schwarze Zahlen zu schreiben. Laut dem ersten Vorsitzenden werde man dann wohl erneut Zuschüsse beantragen müssen, um den langfristigen Betrieb zu sichern. Das Tierheim beherbergt ständig rund 250 Tiere, überwiegend Hunde und Katzen sowie verschiedene Kleintierarten. 

Aachener Tierheim: Betrieb bis 2021 gesichert

00:26 Min. Verfügbar bis 19.11.2020

Stand: 19.11.2019, 10:55

Weitere Themen