Thyssenkrupp will Remscheider Werk schließen

Thyssen Krupp schließt in Remscheid Lokalzeit Bergisches Land 22.06.2021 03:15 Min. Verfügbar bis 22.06.2022 WDR Von Gabi van den Boom

Thyssenkrupp will Remscheider Werk schließen

Thyssenkrupp will seinen Standort in Remscheid bereits im Juli schließen. Betroffen sind 62 Mitarbeiter.

Der Stahlriese Thyssenkrupp will seinen Standort in Remscheid kurzfristig schließen. Die Rede ist von Juli oder August. Betroffen sind 62 Mitarbeiter.

Die IG-Metall kritisiert das Vorgehen. "Ich finde es skandalös, dass eine Entscheidung, in der es um Existenzen von Menschen geht, per E-Mail und Brief getroffen wird. Normalerweise werden diese Entscheidungen in Aufsichtsratssitzungen nachvollziehbar beraten, wo Arbeitnehmervertretungen die Möglichkeit geboten wird, nachvollziehbar beratend auftreten zu können", sagt Serdar Üyüklüer, Geschäftsführer der IG-Metall Remscheid-Solingen.

Ein Firmensprecher entgegnete, der Entschluss sei im April getroffen worden, weil ein letzter großer Kunde abgesprungen sei. Man sei an einer sozialverträglichen Lösung interessiert, aber die Verhandlungen mit der Gewerkschaft seien "zäh". Im Remscheider Werk werden aktuell noch Kurbelwellen für Motoren hergestellt. Zuvor wurden bereits Schmiedeabteilung und Autoteileproduktion geschlossen.

Stand: 22.06.2021, 12:11