Köln: Bergisch Gladbacher Straße wird Tempo 30 Zone

Tempo 30 Schild.

Köln: Bergisch Gladbacher Straße wird Tempo 30 Zone

  • Tempo 30 zwischen Mülheim und Dellbrück
  • Über 130 Schilder werden aufgestellt
  • Schadstoffbelastung soll zurückgehen

Autofahrer dürfen auf der Bergisch Gladbacher Straße zwischen Mülheim und Dellbrück in Zukunft nur noch Tempo 30 fahren. Einzige Ausnahme ist der Bereich um die Autobahn-Anschlussstelle Köln-Dellbrück. Dort stehen keine Wohnhäuser, erklärt die Stadt.

Über 130 neue Schilder

Die Stadt geht davon aus, dass die Installation der neuen Beschilderung bis zu zwei Wochen dauert. Insgesamt werden mehr als 130 neue Tempo-30-Schilder mit dem Zusatz "Lärmschutz" angebracht. Außerdem wurde die Ampelschaltung an die neue Tempo-30-Regelung angepasst.

Schadstoffbelastung soll weniger werden

Autos an einer Ampel auf der Bergisch-Gladbacher-Straße

Tempozone soll Bergisch-Gladbacher-Straße entlasten

Die Geschwindigkeitsbeschränkung soll laut Stadt dazu führen, dass es weniger Lärm gibt, die Staus abnehmen und die Schadstoffbelastung zurück geht. Die Kosten für die Änderungen belaufen sich nach Angaben der Stadt auf 90.000 Euro. Allein die neuen Schilder kosten 10.000 Euro.

Kritik vom ADAC

Während viele Anwohner die neue Regelung begrüßen, stöhnen dagegen Autofahrer schon jetzt. Verkehrsexperten wie Roman Suthold vom Kölner ADAC sind entsetzt. Tempo 30 auf einer sieben Kilometer langen Hauptverkehrsstraße einzuführen, sei nicht mit der Straßenverkehrsordnung vereinbar. Eine solch drastische Maßnahme kenne er aus keiner anderen Großstadt. Bei einer Klage müsse die Stadt das Tempolimit umgehend zurücknehmen.

Stand: 09.09.2019, 15:02