Leverkusen: Taxipreise steigen wegen Spritkosten

Leverkusen: Taxipreise steigen wegen Spritkosten

  • Höhere Taxitarife in Leverkusen geplant
  • Laut Verband wegen hoher Spritpreise
  • Taxifahrten in NRW insgesamt teuer

Nach der Preiserhöhung für Taxifahrten in Köln wollen auch die Leverkusener Taxifahrer eine Erhöhung der Taxitarife. Gefordert sind zusätzliche zehn Cent pro Kilometer bei einer Fahrt am Tag. Doppelt so viel - nämlich 20 Cent- sollen für Nachtfahrten und Fahrten an Sonntagen fällig werden. Leverkusen läge dann auf der Tarifskala im oberen teuren Bereich. Der Rat der Stadt Leverkusen muss die Erhöhung genehmigen.

Hohe Spritkosten verteuern Taxifahrten

Dennis Klusmeier vom Taxi Verband NRW sagt: "60 Prozent des Umsatzes gehen allein in Ausgaben für Personal und Berufsgenossenschaft. Damit sich der Betrieb eines Taxis rechnet, muss es pro Stunde zwischen 23 und 26 Euro einfahren." Die Vereinigung der Taxifahrer in Leverkusen will nach eigenen Angaben mehr Geld für Taxifahrten, weil die Spritkosten gestiegen sind. Außerdem werde der Mindestlohn weiter angehoben und Neuanschaffungen wegen höherer Umweltstandards seien nötig.

Taxikunden zahlen in NRW häufig viel

Leuchtendes Taxischild

In NRW ist Taxifahren im bundesweiten Vergleich am teuersten. Vor allem in Düsseldorf sind die Tarife hoch. Der Grundpreis liegt dort bei 4,50 Euro und der Kilometerpreis bei 2,20 Euro.

Leverkusener Tarife bereits jetzt hoch

In Leverkusen beträgt der Grundpreis bei 4,80 Euro inklusive der ersten 750 Meter oder der ersten drei Fahrminuten. In Köln fährt man günstiger Taxi. /Der gerade in Köln genehmigte Grundpreis wurde auf 3,90 Euro angehoben. Innerhalb der ersten sieben Kilometer kostet der Kilometer 2,00 Euro, danach 1,80 Euro. In Bonn liegt der Grundpreis bei 2,70 Euro.


Stand: 30.11.2018, 11:32