Taxi-Kontrollen in Köln: Verstöße in fast jedem zweiten Fall

Stand: 17.03.2022, 07:02 Uhr

Ordnungsamt, Zoll und Steuerfahndung überprüfen am Mittwochabend Taxen und Taxifahrer am Kölner Hauptbahnhof. Mehrere Fahrer flüchten vor Kontrollen.

Von Oliver Köhler

Statt Fahrgäste mit Koffern erwarten Männer und Frauen in Uniform und gelben Westen die Taxifahrer an diesem Abend am Kölner Hauptbahnhof. "Guten Abend, bitte einmal den Personenbeförderungsschein und den 3G-Nachweis", sagt eine Mitarbeiterin des Kölner Ordnungsamtes zu dem Taxifahrer Schaffek. Am Wagen vor ihm befragen Zollbeamte einen Taxifahrer nach seinem Arbeitgeber, nach Arbeitszeiten, Stundenlohn, Sozialversicherung. Und dann ist das noch die Steuerfahndung. Die Beamten notieren Tachostände und Fahrzeugnummern.

Schwarze Schafe im Taxigewerbe

Schaffek zeigt seine Papiere vor, beantwortet geduldig Fragen und holt Verbandskasten und Warndreieck hervor. "Gut, dass es solche Kontrollen gibt“, sagt er. „Im Taxigewerbe gibt es immer wieder schwarze Schafe. Die machen uns ehrlichen Fahrern das Leben schwer."

Am Halteplatz auf der Domseite des Hauptbahnhofs stehen etwa 30 Taxen. An einigen Fahrzeugen gibt es teils hitzige Diskussionen. Taxifahrer regen sich über die Kontrollen auf "Wir sehen nach, ob die Taxifahrer und die Betreiber der Taxiunternehmen sich an die Regeln halten", sagt Tim Walther vom Ordnungsamt. "Es gibt eine Menge Regeln, zum Beispiel müssen die Fahrer den gültigen Taxitarif dabeihaben. Sie müssen einen 3 G-Nachweis vorzeigen können. Sie müssen einen gültigen Personenbeförderungsschein haben".

Hohe Bußgelder bei Corona-Verstößen

Aber längst nicht alle Fahrer können die notwendigen Papiere vorzeigen. "Wir haben bei 80 Taxen, die wir hier bisher kontrolliert haben, in 38 Fällen Verstöße festgestellt", sagt Tim Walther. "Darunter war ein Fahrer, der keinen Personenbeförderungsschein hatte und in einem Taxi ohne Lizenz unterwegs war. Wir haben mehrere Fahrer ohne 3G-Nachweis angetroffen." Die Verstöße gegen Covid-Rgeln sind besonders teuer. Denn die Fahrer müssen 250 Euro Bußgeld zahlen und die Taxiunternehmer sogar 2.000 Euro, weil sie ihre Kontrollpflichten vernachlässigt haben.

Taxifahrer machen sich aus dem Staub

Taxifahrer Schaffek hat unterdessen sein Warndreieck und den Verbandskasten wieder verstaut. "Ich finde, wenn man ordentlich arbeitet, braucht man sich über Kontrollen nicht zu ärgern", sagt er. Der Taxifahrer hinter ihm verdreht die Augen, will Fragen nach seiner Sicht der Dinge aber nicht beantworten. Mehrmals tauchen auf der Zufahrt zum Kölner Hauptbahnhof Taxen auf, die abrupt wenden und das Weite suchen. Offenbar wollen sie sich vor den Kontrollen drücken. "In Porz ist unserem Team ein Fahrer einfach davon gefahren", sagt Tim Walther. Doch seine Kollegen vom Ordnungsamt konnten die Nummer des Taxis erkennen. Dem Fahrer drohen jetzt 100 Euro Bußgeld wegen der Flucht vor einer Kontrolle.

Mit der Kontroll-Aktion will das Ordnungsamt zeigen, dass nach zwei Jahren Pandemie nun auch wieder anderen Themen auf der Prioritätenliste stehen.

Zollkontrollen Taxi 00:31 Min. Verfügbar bis 17.03.2023 Von Oliver Köhler