Tankschiff bei Köln wieder frei

Auf dem Rhein an der Kölner Severinsbrücke hat sich ein Schiff (rechts im Bild) fest gefahren.

Tankschiff bei Köln wieder frei

  • Schiff hatte das Gas Propylen geladen
  • Zweiter Abschleppversuch erfolgreich
  • Keine Gefahr für Bevölkerung

Die Havarie hatte sich am frühen Donnerstagmorgen (13.09.2018) zwischen vier und fünf Uhr ereignet. Das mit dem Gas Propylen beladene Schiff fuhr sich nördlich der Severinsbrücke fest. Es versuchte zunächst, sich selbst zu befreien, scheiterte jedoch. Statt dessen trieb es aus der Fahrrinne ab und geriet weiter in sandigen Boden.

Erster Abschleppversuch gescheitert

Der erste Versuch, das Tankschiff mit Hilfe eines zweites Schiffes freizuschleppen, scheiterte. Die Rettung gelang erst im zweiten Anlauf gegen 15 Uhr. Ein größerer Frachter konnte das 110 Meter lange Tankschiff aus dem Sand ziehen.

Schiffsführer war falsch gefahren

Grund für die Havarie war laut Wasserschutzpolizei ein Fahrfehler. Der Schiffsführer soll nicht die vorgeschriebene Fahrrinne benutzt haben. Gefahr für die Bevölkerung bestand aber nach Angaben der Wasserschutzpolizei zu keinem Zeitpunkt.

Stand: 13.09.2018, 15:37

Weitere Themen