Rur- und Urftalsperre lassen mehr Wasser ab

Schaulustige stehen an der Rurtalsperre

Rur- und Urftalsperre lassen mehr Wasser ab

Der Wasserverband Eifel-Rur hat mit einer erhöhten Abgabe aus der Rur- und Urfttalsperre begonnen. Damit soll neuer Stauraum für den angekündigten Starkregen geschaffen werden.

Auf die Ankündigungen des Deutschen Wetterdienst reagiert der Wasserverband. Nach Aussage des Wasserverbandes können durch die erhöhte Abgabe an Wasser die erwarteten Niederschläge am Wochenende vollständig von den Talsperren aufgenommen werden.

Wasserverband rechnet nicht mit großen Überflutungen

Weil auch die Pegelstände der Flüsse weiter sinken, sei nicht mit großräumigen Überflutungen zu rechnen. Der Starkregen könne Orte oder Siedlungen aber punktuell treffen. Auch muss entlang der Flussläufe von Vicht, Inde, Rur und Wurm mit weiteren Beschädigungen der Ufer gerechnet werden. Sie seien stark durchweicht, an manchen Stellen abgebrochen oder unterspült. Deshalb sollten Uferwege nicht betreten werden.

Stand: 22.07.2021, 14:17

Weitere Themen