Festakt 150 Jahre Jüdisches Leben - Einweihung Fensterrose

Lokalzeit2go - Bergisches Land 14.03.2022 00:45 Min. Verfügbar bis 15.03.2023 WDR Wuppertal

Solingen: Erinnerung an die ehemalige Synagoge

Stand: 15.03.2022, 10:17 Uhr

Eine vier Meter große Fensterrose erinnert jetzt an die ehemalige Synagoge. Das blau angestrahlte Kunstwerk aus Stahl ist dem Original-Fenster der Synagoge nachempfunden, die vor 150 Jahren an diesem Ort eingeweiht wurde.

Von Anke Spiess

Geschaffen wurde die Fensterrose von dem Solinger Künstler Michael Brauer- Brandes. Das Kunstwerk wurde auf die Front des Hochbunkers montiert, der 1944 auf dem Gelände der zerstörten Synagoge gebaut worden war. Die Fensterrose hat einen Durchmesser von vier Metern. Sechs Davidsterne aus Edelstahl stehen sinnbildlich für das jüdische Leben, das in der Malteserstraße sein Zentrum hatte. So soll die Geschichte des Ortes wieder sichtbar machen, die lange Zeit durch Beton und Efeu verdeckt wurde.

Vor 150 Jahren eingeweiht

Die Synagoge war am 8. März 1872 eingeweiht worden. In der Pogromnacht vom 9. auf den 10. November plünderten die Nationalsozialisten die Synagoge und stecken sie in Brand. Der neoromanische Kuppelbau wurde komplett zerstört. Auf dem Gelände errichteten die Nazis später einen Hochbunker.

Fensterrose als Zeichen

Abraham Lehrer, Vizepräsident des Zentralrates der Juden

Abraham Lehrer, Vizepräsident des Zentralrates der Juden

Mit der Fensterrose auf dem Bunker sei jetzt symbolisch ein Zeichen gesetzt worden, dass der Bunker nicht Symbol des Sieges der Nazis über die jüdische Gemeinschaft sei, sondern dass die jüdische Gemeinschaft über die Nazis gesiegt habe, sagte der Vizepräsident des Zentralrates der Juden, Abraham Lehrer. Er nannte die Installation der Fensterrose ein sichtbares Zeichen, dass die 300 in Solingen lebenden Juden und Jüdinnen in der Stadt willkommen seien.

Festakt zum 150. Jahrestag

An der Einweihung der sogenannten Fensterrose haben am Samstag knapp 100 Menschen am Hochbunker in der Malteserstraße teilgenommen. Anschließend wurde mit einem Festakt des 150. Jahrestages der Einweihung der Solinger Synagoge gedacht.