SUV-Fahrer wieder frei - 345.000 Euro beschlagnahmt

SUV-Fahrer wieder frei - 345.000 Euro beschlagnahmt

Mit mehr als 345.000 Euro im Auto versuchte am Samstag ein SUV-Fahrer in Düsseldorf einer Polizeikontrolle zu entkommen. Das Geld bleibt beschlagnahmt, der Mann ist aber wieder auf freiem Fuß.

Ein 27-jähriger Autofahrer aus Bergheim, der in Düsseldorf am Samstag mit mehr als 345 000 Euro Bargeld unter dem Rücksitz gestoppt wurde, ist wieder auf freiem Fuß. Das Geld bleibe aber bis auf Weiteres beschlagnahmt, sagte ein Polizeisprecher am Montag (10.08.2020) in Düsseldorf.

Polizei stoppt Fahrer mit gezogenen Waffen

Polizisten konrollieren am Abend einen Geländewagen in der Düsseldorfer Altstadt.

Polizeikontrolle Düsseldorfer Altstadt

Der Mann aus Bergheim hatte am Samstag versucht, einer Polizeikontrolle zu entkommen und dabei durch eine Fußgängerzone in der Altstadt zu fahren. Der Mann ignorierte die Anhaltezeichen der Polizisten und versuchte zunächst abzubiegen und weiter zu fahren. Erst als die Beamten mit gezogenen Dienstwaffen den Gebrauch der Schusswaffe androhten, habe der Mann gestoppt und sich widerstandslos festnehmen lassen.

Geld unter dem Rücksitz

Bei der Durchsuchung des Geländewagens kamen unter den Polstern der Rücksitzbank in zwei Stoffbeuteln das Bargeld zum Vorschein. Insgesamt wurden 345.550 Euro sichergestellt.

Die Polizei geht davon aus, dass es aus kriminellen Handlungen stammt und hat entsprechende Ermittlungen eingeleitet. Das Auto war zunächst ebenfalls sichergestellt worden. Es gehöre aber nicht dem Fahrer und werde dem Besitzer ausgehändigt, teilte die Polizei am Montag (10.08.2020) mit.

Gegen den 27-Jährigen wird auch wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt.

Stand: 10.08.2020, 14:36

Weitere Themen