Ausstellung in Köln: Wieder Ärger um Bananenbild mit Erdogan

Ausstellung in Köln: Wieder Ärger um Bananenbild mit Erdogan

  • Ausstellung zeigt umstrittenes Bild mit Erdogan
  • Künstler spricht von Eklat mit Türkei
  • Stadt Köln dementiert Gerüchte

Es gibt Streit um eine Ausstellung des Bananensprayers Thomas Baumgärtel in der Halle 64 in Dellbrück. Dort will der Künstler ein Bild zeigen, auf dem der türkische Präsident Erdogan mit einer Banane im Hintern gezeigt wird.

Dabei ist das Bild mit dem Titel "Türkischer Diktator" gar nicht neu: Die Karikatur des türkischen Präsidenten schuf Baumgärtel 2016, um seine Unterstützung für den Komiker Jan Böhmermann zu zeigen, der damals von der Türkei wegen eines Gedichts verklagt wurde. Bereits bei früheren Ausstellungen war es zu Eklats gekommen. Einmal musste das Bild verhüllt werden.

Künstler berichtet von Streit mit Türkei - Stadt Köln dementiert

Baumgärtel-Banane wird 30 Jahre alt.

Und so entsteht sie: Kölns bekannteste Banane

Das türkische Generalkonsulat habe versucht, die Ausstellung zu verhindern. Das schrieb der Künstler auf seiner Website und auf Facebook. Belege liefert er nicht. Darüber hinaus habe ein städtischer Mitarbeiter den Wunsch geäußert, den Verweis auf eine Partnerschaft Baumgärtels mit der Stadt Köln von seiner Seite zu nehmen. Die Stadt dementiert das.

Alte Frage, neuer Anlass: Darf Kunst das?

Die Stadt lasse sich in keiner Form unter Druck setzen oder gar erpressen, heißt es. Sie fördere die Freiheit der Kunst. Den Beweis liefere die Tatsache, dass die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker die Schirmherrschaft der Ausstellung übernommen habe. Ein Bild und die ewige Frage: Wie weit darf Kunst gehen? Die Ausstellung soll ab Sonntag in Köln-Dellbrück zu sehen sein.

Stand: 11.09.2019, 09:58