Düren will Abgase in der Stadt weiter reduzieren

Düren will Abgase in der Stadt weiter reduzieren

  • Düren will Diesel-Fahrverbot verhindern
  • Zwei Fahrspuren in der Innenstadt sollen wegfallen
  • CDU-Opposition erwartet Staus

Die vielbefahrene Euskirchener Straße soll auf einem kurzen Stück auf zwei Fahrspuren verengt werden. Damit will die Stadt Abgase reduzieren und ein Diesel-Fahrverbot verhindern. Der Verkehrsausschuss hat sich am Dienstagabend (19.03.2019) mit knapper Mehrheit für den Plan ausgesprochen.

Umgehungsstraße wird erst in 2020 fertig

Die Stadt sieht sich unter Druck. Bereits diesen Sommer soll ein Gericht über ein Diesel-Fahrverbot in Düren entscheiden. Die ersehnte Umgehungsstraße B56n wird aber erst Ende 2020 fertig. Der Wegfall von zwei Fahrspuren soll den Verkehr und vor allem Schadstoffe an der Euskirchener Straße weiter verringern. Und zwar so weit, hofft die Stadt, dass das Gericht ein Fahrverbot als unverhältnismäßig einstuft.

Die CDU-Opposition befürchtet, dass es bei weniger Fahrspuren zu Staus kommt und damit höheren Schadstoffwerten.

Düren will Abgase in der Stadt weiter reduzieren

00:29 Min. Verfügbar bis 20.03.2020

Stand: 20.03.2019, 09:30