Amazon-Mitarbeiter streiken

Ein Mitarbeiter trägt ein Paket im Logistikzentrum des Versandhändlers Amazon.

Amazon-Mitarbeiter streiken

Die Gewerkschaft verdi ruft Amazon-Mitarbeiter an den Standorten Rheinberg und Werne seit Dienstagmorgen (13.10.2020) zu Streiks auf.

In Rheinberg wurde am frühen Dienstagmorgen bereits die Nachtschicht aus dem Betrieb geholt. Hier rechnet verdi über den Tag verteilt mit knapp 500 Teilnehmern. Insgesamt hat Amazon an den beiden Standorten in Rheinberg und Werne knapp 4000 Beschäftigte.

Die Aktion soll bis Mittwoch andauern. verdi will damit erreichen, dass das Unternehmen die Tarifverträge des Einzelhandels unterzeichnet.

Streik an Angebots-Tag

Der Zeitpunkt des Streiks ist bewusst gewählt: Am Dienstag und Mittwoch lockt der Online-Versandhandel mit vielen Angeboten für seine Prime-Mitglieder.

Das Technikmagazin Chip nennt die sogenannten Prime-Days eines der "größten Shopping-Events überhaupt." Es sei "eine gigantische Mitgliederwerbeaktion".

Durch die Streik-Aktionen in Rheinberg und Werne könnten sich die Lieferzeiten allerdings verlängern.

Stand: 13.10.2020, 07:44

Weitere Themen