Straßenwahlkampf beginnt im Rheinland zeitversetzt

Straßenwahlkampf

Straßenwahlkampf beginnt im Rheinland zeitversetzt

Der Straßenwahlkampf in den Kommunen beginnt im Rheinland zu unterschiedlichen Zeiten. Während in Bonn schon zahlreiche Wahlplakate hängen, müssen sich die Parteien in Köln zurückhalten.

In Bonn war der Bürgerbund voreilig: Schon an 11. Juni hingen die ersten Plakate, zwei Tage früher als erlaubt. Inzwischen sind die anderen Parteien nachgezogen. Grüne und Linke ziehen sich mit ihren Plakaten gegenseitig auf, die SPD stellt ihre Oberbürgermeisterkandidatin in den Mittelpunkt.

Köln steht die große Plakatierung noch bevor. Die Parteien dürfen erst ab dem 31. Juli, 18 Uhr loslegen, außerdem darf die Wahlwerbung laut Stadtverwaltung keine Verkehrsteilnehmer gefährden. Wie viele Plakate die Parteien aufhängen, bleibt aber ihnen überlassen.

Stand: 06.07.2020, 16:27

Weitere Themen