Duisburg: Radfahrer nach Kollision mit Straßenbahn in Lebensgefahr

Stand: 07.07.2022, 09:19 Uhr

Im Duisburger Stadtteil Hochfeld ist es am Mittwoch zu einem schweren Unfall gekommen. Nach einem Zusammenstoß mit einer Straßenbahn schwebt ein Radfahrer in Lebensgefahr.

Der 88-Jährige soll am Mittwochvormittag laut Polizei an der Haltestelle Platanenhof über eine rote Fußgängerampel gefahren sein und die Gleise der U79 überquert haben.

Dabei wurde er frontal von der Bahn erfasst, die gerade aus einem Tunnel kam. Der Senior erlitt durch den Zusammenstoß schwere Kopfverletzungen, es besteht Lebensgefahr. Er wird intensivmedizinisch betreut.

Durch eine Notbremsung der Bahn sind zwei Fahrgäste gestürzt und haben sich dabei leicht verletzt.

Spezialteam aus Düsseldorf für Unfallaufnahme

Für die Unfallaufnahme ließ die Polizei extra ein Team aus Düsseldorf anrücken. "Da geht es nicht nur um Witterungsverhältnisse, sondern auch um physikalische Gesetzmäßigkeiten", erklärt Stefan Hausch von der Polizei Duisburg. "Gerade, wenn auch Schienenverkehr beteiligt war, müssen besondere Sicherungen getroffen werden, um sagen zu können: Wie schnell war die Bahn? Wie waren die Sichtverhältnisse vor Ort? Wie waren die akkustischen Verhältnisse? Das ist sehr aufwendig", so Hausch weiter.

Während der Unfallaufnahme war der gesamte Unfallort für den Straßenverkehr abgesperrt. Die DVG richtete einen Schienenersatzverkehr ein. Die Sperrungen sind mittlerweile aufgehoben und auch der Bahnverkehr rollt wieder.

Weitere Themen