Staatsanwaltschaft nimmt keine Ermittlungen gegen Hendrik Streeck auf

Prof. Dr. Hendrik Streeck, Direktor des Instituts für Virologie am Universitätsklinikum Bonn

Staatsanwaltschaft nimmt keine Ermittlungen gegen Hendrik Streeck auf

  • Staatsanwaltschaft lässt Strafanzeige nach Prüfung fallen
  • Ein Mann aus Baden-Württemberg stellte Strafanzeige
  • Auslöser für die Anzeige war Streecks Heinsberg-Studie

Die Staatsanwaltschaft hatte eine am Donnerstag (02.07.2020) eingegangene Strafanzeige gegen den Bonner Virologen Hendrick Streeck geprüft. Die Anzeige gegen Streeck wird fallen gelassen, es werden keine Ermittlungen aufgenommen.

Ein Mann aus Baden-Württemberg hatte Streeck vorgeworfen, Forschungsergebnisse erfunden und falsche Angaben bei seiner Heinsberg-Studie gemacht zu haben.

Staatsanwaltschaft: Anzeige nicht stichhaltig

Die Staatsanwaltschaft Bonn sagte, die Anzeige sei geprüft und als nicht stichhaltig zurück gewiesen worden. Man könne keinen Anfangsverdacht gegen den Corona-Experten der Bonner Universität begründen.

Streeck hatte in seiner Heinsberg-Studie rund 1.000 Menschen in der Gemeinde Heinsberg untersucht. Heinsberg war ein Corona-Hotspot. Ergebnisse von Streecks Forschunsgergebnissen dort sind mitentscheidend gewesen für das weitere Vorgehen gegen die Pandemie in Land und Bund.

Uni Bonn veröffentlicht Ergebnisse zur Heinsberg-Studie

Lokalzeit2go - Bonn 04.05.2020 03:26 Min. Verfügbar bis 04.05.2021 WDR Bonn

Schunkeln mit Folgen: Ergebnisse der Heinsberg Studie liegen vor

DailyQuarks – Dein täglicher Wissenspodcast 04.05.2020 16:52 Min. Verfügbar bis 04.05.2021 WDR Online

Download

Stand: 03.07.2020, 09:03

Weitere Themen