Stolpersteinverlegung für jüdische Alemannia-Mitglieder

Stolperstein Bochum

Stolpersteinverlegung für jüdische Alemannia-Mitglieder

  • Alemannia-Fans erinnern an jüdische Vereinsmitglieder
  • Fünf Stolpersteine in Aachen verlegt
  • Zeichen gegen rechte Gewalt

Die Gemeinschaft der Fans von Alemannia Aachen hat am Mittwoch (06.02.2019) an Vereinsmitglieder erinnert, die während der Nazizeit verfolgt und getötet wurden. Dazu sind am Vormittag die ersten von insgesamt fünf Stolpersteinen verlegt worden.

Zwei golden schimmernde Pflastersteine in der Thomashofstraße tragen die Namen von Erich André und Max Salomon. Der Mannschaftsbetreuer und der Spieler wohnten dort, bevor sie als Juden von den Nazis verschleppt und getötet wurden. Auch vor den Häusern dreier weiterer NS-Opfer ließ die Fan-IG Gedenksteine verlegen.

Die Anhänger des Traditionsclubs wollen durch die Aktion gemeinsam mit Vorstand und Stadt ein Zeichen setzen, damit sich rechte Gewalt niemals wiederholt.

Stand: 06.02.2019, 19:44

Weitere Themen