Denkmal-Stiftung kritisiert Bonn wegen Beethovenhalle

Denkmal-Stiftung kritisiert Bonn wegen Beethovenhalle

Von Ditmar Doerner

  • Stiftung sieht Stadt in der Verantwortung
  • Stadt: Probleme vorher nicht erkennbar
  • Beethovenhalle keine Spielstätte für Jubiläum 2020

Mit verantwortlich für die 100 Millionen Zusatzkosten bei der Sanierung der Bonner Beethovenhalle sei auch die Stadt Bonn, so die Deutsche Stiftung Denkmalschutz. Die Stadt hätte gründlicher und längerfristiger planen können, so die Kritik.

Problematischer Baugrund

Zudem seien wichtige Faktoren wie zum Beispiel der Baugrund zu spät geprüft worden, so die Denkmalschützer weiter. Die Halle steht teilweise auf den Trümmern eines alten Krankenhauses mit sehr vielen Hohlräumen.

Alte Baupläne lagen nicht vor

Das war aber erst während der laufenden Sanierung entdeckt worden. Die Stadt Bonn dagegen sagt, es gebe keine entsprechenden alten Pläne der Halle. Durch die Schwierigkeiten bei der Sanierung verzögert sich die Fertigstellung um mehrere Jahre.

Halle in drei Jahren bespielbar

Auch die Feierlichkeiten zum 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven, dem berühmtesten Bonner, können im kommenden Jahr nicht in der Beethovenhalle stattfinden. Die wird frühestens in drei Jahren wieder für Konzerte zur Verfügung stehen.

Stand: 09.09.2019, 16:05