Düren: Stickstoffdioxidwerte haben sich verbessert

Stickstoffdioxid-Messstelle misst die Luftqualität an einer Straße

Düren: Stickstoffdioxidwerte haben sich verbessert

  • Fahrverbot wird unwahrscheinlicher
  • Grenzwert wird eventuell eingehalten
  • Klage der Deutschen Umwelthilfe

Die Stickstoffdioxid-Werte auf der Euskirchener Straße in Düren haben sich so stark verbessert, dass ein Fahrverbot in der Stadt unwahrscheinlicher wird. Die Luftqualität hat sich im Bereich der Messstation deutlich verbessert, das zeigen am Freitag (16.08.2019) veröffentlichte Daten des Landesumweltamtes.

Fahrverbote deutlich unwahrscheinlicher

Sollte sich die Entwicklung fortsetzen, könnte der Grenzwert für Stickstoffdioxid in diesem Jahr vielleicht sogar eingehalten werden. Damit wird ein Fahrverbot für ältere Diesel-Autos in Düren deutlich unwahrscheinlicher.

Hohe Werte in den letzten Jahren

In den vergangenen Jahren gehörte Düren noch zu den Städten mit den höchsten Stickstoffdioxidwerten im Land. Die Deutsche Umwelthilfe hatte deshalb eine Klage eingereicht. Damit drohten der Stadt Düren Fahrverbote. Über die Klage wird voraussichtlich im September entschieden.

Maßnahmen zeigen Wirkung

Die daraufhin von der Stadt ergriffenen - nicht unumstrittenen - Maßnahmen zeigen jetzt offenbar ihre Wirkung. Bereits im vergangenen Jahr wurde ein Durchfahrverbot für LKW auf der Euskirchener Straße umgesetzt. Seit April gibt es im Bereich der Messstation nur noch eine Fahrspur in jede Richtung. Damit sollte einerseits die Verkehrsmenge reduziert werden, gleichzeitig ist die Messstation jetzt auch weiter von den fahrenden Autos entfernt.

Stand: 16.08.2019, 16:13

Weitere Themen