Stichwahlen: Was tun wenn Briefwahlunterlagen noch nicht da sind?

Wahlhelfer sortieren die roten Wahlbriefe mit den abgegebenen Stimmen.

Stichwahlen: Was tun wenn Briefwahlunterlagen noch nicht da sind?

Am Sonntag sind Stichwahlen unter anderem für das Oberbürgermeisteramt in Bonn, den Landrat im Kreis Euskirchen und für das Bürgermeisteramt in einigen Städten des Rhein-Sieg-Kreises. Einige Bürgerinnen und Bürger haben jedoch am Mittwoch noch nicht ihre Briefwahlunterlagen erhalten.

Bis Donnerstag sollten laut der Stadt Bonn alle Stimmzettel zugestellt sein. Falls es doch nicht klappt oder es zeitlich knapp wird, gibt es aber noch Alternativen.

Stimmzettel im Rathaus einwerfen

Die Briefwahl-Stimmzettel sollten von den Wählern bis Donnerstag abgeschickt werden, damit sie rechtzeitig ausgezählt werden können. Wer das nicht schafft, kann auch bis Sonntagnachmittag seinen Umschlag in die Briefkästen der entsprechenden Rathäuser einwerfen.

Auch Direktwahl ist möglich

Wer bis Donnerstag noch keine Unterlagen erhalten hat, sollte sich generell ans Wahlamt wenden. Bis Freitag können Unterlagen aber auch vor Ort in den Wahlbüros direkt beantragt, ausgefüllt und abgegeben werden. Dafür sollten bestellte Briefwahlunterlagen aber erst als ungültig erklärt werden.

Stand: 23.09.2020, 19:30