Steinmeier besuchte Düsseldorf und das Ruhrgebiet

Steinmeier besuchte Düsseldorf und das Ruhrgebiet

  • Frank-Walter Steinmeier beendet seine Deutschlandreise
  • Er und seine Frau sind Schirmherren der "Woche der beruflichen Bildung"
  • Das duale Ausbildungssystem steht im Fokus der Reise

Der Bundespräsident und seine Frau Elke Büdenbender starteten ihren NRW-Besuch am Freitagvormittag (20.04.2018) in der Düsseldorfer Industrie- und Handelskammer.

Lob an Ehrenamtler

In seiner Rede in Düsseldorfer lobte Steinmeier vor allem das duale System in der Ausbildung. Für diese Ausbildung in Betrieb und Berufsschule habe er in den acht Jahren als Außenminister ein hohes Maß an Bewunderung im Ausland erfahren. Ob sie aber dasselbe Maß an Wertschätzung im eigenen Land bekomme, sei zumindest fraglich.

Steinmeier unterwegs: Werben für berufliche Bildung

WDR 5 Morgenecho - Interview | 20.04.2018 | 05:58 Min.

Download

Bundespräsident lobte ehrenamtliche Prüfer

Frank-Walter Steinmeier zu Gast in Düsseldorf

Der Bundespräsident und seine Frau unterwegs in Düsseldorf

Steinmeier sprach vor mehreren hundert ehrenamtlichen Prüfern aus der Region Düsseldorf. Die Prüfungen der Lehrlinge werden nämlich von Ehrenamtlern abgenommen. Allein im Bereich der IHK Düsseldorf arbeiten etwa 3.000 von ihnen.

Der Bundespräsident nannte die Ehrenamtler in Innungen und Kammern "die pulsierende Herzkammer der Wirtschaft". In der abschließenden Gesprächsrunde diskutierte Steinmeier mit Vertretern aus Wirtschaft, Politik und Kultur.

Von Düsseldorf ging die Ausbildungs-Reise des Präsidenten-Paares weiter nach Essen zur KAUSA Servicestelle. Das ist eine Vermittlungsstelle für junge Flüchtlinge, deren Eltern und Ausbildungsstätten. In Dortmund informiert sich Steinmeier schließlich an der Anne-Frank-Gesamtschule über das Projekt "Ausbildungspakt". Dabei werden Jugendliche bereits zur Schulzeit gezielt auf eine duale Ausbildung vorbereitet.

Letzte Reisestation in Dortmund in der Anne-Frank-Gesamtschule

Bundespräsident Steinmeier in der Anne-Frank-Gesamtschule Dortmund

Schülerinnen erklärten den Ausbildungspakt Starke Nordstadt

Am Nachmittag ging es weiter nach Dortmund. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier besuchte dort die Anne-Frank-Gesamtschule. Er informierte sich über ein Ausbildungsprojekt, das die Schule zusammen mit Betrieben durchführt.

Bei einem kleinen Rundgang durch die Aula stellten die Schüler ihm den Ausbildungspakt Starke Nordstadt vor. Das Projekt soll den Schülern den Übergang von der Schule in den Beruf erleichtern. Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender waren von der letzten Station ihrer Deutschland-Tour begeistert.

Steinmeier zufrieden mit Ausbildungs-Woche

Damit endet die "Woche der beruflichen Bildung", in der Steinmeier und seine Ehefrau in sechs Bundesländern Betriebe, Handwerkskammern und Institutionen besucht haben. Dabei führten sie viele Gespräche mit Auszubildenden. Die Woche sei ein voller Erfolg gewesen, so der Bundespräsident: "Es hat funktioniert, weil alle die Ärmel hochgekrempelt haben," lobte Steinmeier. "Dieses gemeinsame Anpacken, das ist die Stärke unseres Wirtschaftsstandortes in Deutschland."

Stand: 20.04.2018, 16:24