Beinamputierter Stehpaddler stellt Rekord auf

Ein Mann mit einer Beinprothese fährt stehend auf einem Stand-up-Paddling-Board auf einem See

Beinamputierter Stehpaddler stellt Rekord auf

  • Rekordversuch erfolgreich
  • Sportler 24 Stunden und 48 Minuten unterwegs
  • Wagner sammelte Spenden für guten Zweck

Am Sonntag (27.05.2018) um 13.48 Uhr hatte Matthias Wagner den Rekord in der Tasche. Als erster amputierter Mensch war der 36-Jährige 24 Stunden lang auf einem sogenannten Stand-up-Paddling-Board gefahren. Am Samstag (26.05.2018) um 13 Uhr war der oberschenkelamputierte Sportler aus Wesel mit seinem Brett auf die Xantener Seen hinausgefahren und paddelte dort auch die ganze Nacht umher.

48 Minuten musste er dranhängen, da er seinen Rekordversuch für eine Pause unterbrochen hatte. "Am Sonntagmorgen hat mein Kreislauf unter der extremen Belastung versagt", sagte Wagner im Gespräch mit dem WDR. Der 36-Jährige kam daraufhin ans Ufer, wo er medizinisch behandelt wurde. In dieser Zeit wurde die Uhr angehalten. Als es ihm besser ging, setzte er den Reordversuch fort. "Das war die größte Herausforderung an dem Rekord", sagte Wagner.

Spenden für Sommercamp

Die Aktion dient einem guten Zweck: Wagner sammelte Spenden für den Bundesverband für Menschen mit Arm- und Beinamputationen. Damit will er ein Sommercamp für Kinder mit angeborenen Fehlbildungen oder Amputationen unterstützen.

Stand Up Paddling: Weltrekord für Prothesenträger?

WDR 2 | 26.05.2018 | 03:26 Min.

Download

Stand: 27.05.2018, 15:00

Weitere Themen