Stammzellenspender für Vivien aus Xanten gefunden

Ehrenamtliche Helfer der DKMS-Typisierung in Xanten

Stammzellenspender für Vivien aus Xanten gefunden

  • Junge Frau erkrankt zum zweiten Mal
  • Freunde und Familie organisieren Typisierung
  • Kurz vorher findet sich ein Spender

Für Vivien Uschtrin und ihre Familie war es ein Schock: Fast fünf Jahre nach ihrer Krebserkrankung galt sie eigentlich schon als geheilt, als der Blutkrebs ein zweites Mal zuschlägt. "Mir wurde völlig der Boden unter den Füßen weggezogen" sagte sie dem WDR am Telefon. Die Chance, erneut einen Knochenmarkspender zu finden, ist gering. Ihre beste Freundin Eyleen Kaiser organisierte am Sonntag (01.12.2019) mit Freunden und Viviens Familie deshalb im Eiltempo eine Typisierungsaktion an der ehemaligen Berufsschule der jungen Frauen, dem Mercator Berufskolleg in Moers.

144 Menschen haben sich neu registriert

Vivien Uschtrin (rechts) und ihre Freundin Eyleen Kaiser

Vivien (rechts) und ihre Freundin Eyleen

Dann das kleine Wunder: Vivien fand kurz vor der DKMS-Aktion einen passenden Spender. Während die Vorbereitungen an der Schule liefen, war Vivien schon auf dem Weg ins Krankenhaus und wurde für die Transplantation vorbereitet. "Meine Schwester ist auf der Isolierstation, aber sie freut sich, dass sich so viele Menschen engagieren", sagte ihre Schwester Jennifer Baier. 144 Menschen haben sich am Sonntag registriert und rund 800 Euro sind an Geldspenden für die DKMS zusammengekommen - eine Typisierung kostet 35 Euro.

Alle 15 Minuten erkrankt ein Mensch an Blutkrebs

Fast 100 Menschen erkranken laut DKMS pro Tag in Deutschland an Blutkrebs. Für Patienten wie Vivien Uschtrin kann eine Stammzellenspende die einzige Chance auf Heilung sein. Sie hofft nun darauf, dass ihr Körper die Knochenmarkspende nicht abstößt und sie endgültig geheilt werden kann

Stand: 02.12.2019, 16:32