Grüttemeier wird neuer Städteregionsrat in Aachen

Tim Grüttemeier ist neuer Städteregionsrat in Aachen

Grüttemeier wird neuer Städteregionsrat in Aachen

  • Entscheidung über Etschenberg-Nachfolge fällt in Stichwahl
  • Städteregionsrat: Wahlbeteiligung mit 27 Prozent gering
  • Tim Grüttemeier bleibt bis 2025 im Amt

Tim Grüttemeier wird neuer Städteregionsrat in Aachen. Der Christdemokrat wurde am Sonntagabend (18.11.2018) mit annähernd 53 Prozent der Stimmen zum Nachfolger von Helmut Etschenberg gewählt. Seine Herausforderin Daniela Jansen von der SPD erhielt rund 47 Prozent.

Der Jubel war unüberhörbar, als Grüttemeier am Abend von Parteimitgliedern und Wählern im Haus der Städteregion empfangen wurde. Bis zum Schluss habe er gebangt, sagte der 38-Jährige nach Bekanntgabe des Ergebnisses.

Grüttemeier ist neuer Städteregionsrat in Aachen 02:43 Min. Verfügbar bis 19.11.2019

Zur Wahl aufgerufen waren 440.000 Menschen ab 16 Jahren. Die Wahlbeteiligung lag bei 27 Prozent.

Stichwahl musste sein

Im ersten Wahlgang am 4. November 2018 konnte keiner der sechs Bewerber und Bewerberinnen mehr als die Hälfte der Stimmen auf sich vereinen. Grüttemeier bleibt bis 2025 im Amt. Bei den Kommunalwahlen in zwei Jahren ist also keine Neuwahl nötig.

Grüttemeier folgt Etschenberg

Grüttemeier ist neuer Städteregionsrat in Aachen

Helmut Etschenberg, Tim Grüttemeier und Carl Meulenbergh (v.l.)

Grüttemeier folgt dem bisherigen Amtsinhaber Helmut Etschenberg (CDU) nach. Er hatte sein Amt vorzeitig zum Ende des Jahres zur Verfügung gestellt.

Wie Etschenberg will auch Grüttemeier die Abschaltung für das marode belgische Atomkraftwerk in Tihange, den Ausbau des Forschungsflugplatzes Merzbrück bei Aachen und die Digitalisierung in der Region weiter vorantreiben. Das Amt des Städteregionsrat ist dem eines Landrats in anderen Kreisen vergleichbar.

Nachfolge für Bürgermeisteramt in Stolberg

Grüttemeier ist zur Zeit noch Bürgermeister von Stolberg. Er tritt im Januar sein neues Amt als Städteregionsrat an. Die StadtStolberg braucht also einen Nachfolger. Den neuen Verwaltungschef können die Bürger vermutlich am 26. Mai wählen

Stand: 20.11.2018, 15:04