Aktion gegen Leerstand - Stadt Aachen mietet Läden an

Auf dem Foto sind Oberbürgermeisterin Sibylle Keupen (l) und die beiden Citymanager Daniela Karow-Kluge und Kai Hennes vor einem Ladenlokal.

Aktion gegen Leerstand - Stadt Aachen mietet Läden an

Die Stadt Aachen will selbst leerstehende Ladenlokale anmieten und günstig weitervermieten. Rund 800.000 Euro Landesfördermittel stehen dafür bereit. Am Freitag wurde die Aktion "Ladenliebe" gestartet.

In der Altstadt, etwa am Dahmengraben und in der Großkölnstraße, will die Stadt zehn kleinere Läden anmieten. Allerdings nur, wenn die Eigentümer den Mietpreis um mindestens 30 Prozent senken. Die Gespräche mit Besitzern seien vielversprechend, hieß es bei der Vorstellung des Projekts.

Mut machen, um neue Konzepte auszuprobieren

Interessierte können die Geschäfte dann dank der Fördermittel vom Land zu einem nochmals reduzierten Mietpreis mieten - maximal für zwei Jahre. Diese Starthilfe soll dem Leerstand in der Aachener Innenstadt entgegenwirken und auch Mut machen, neue Konzepte auszuprobieren. Oberbürgermeisterin Sibylle Keupen: "Die Gründer*innen haben erstens kein Geld in der Tasche und natürlich nicht die Gewissheit, ob diese Idee funkt. Von daher ist es eine tolle Möglichkeit, für zwei Jahre einen Rahmen zu geben, in dem man neue Ideen ausprobieren kann und im besten Fall eine Liebe zwischen den Gründer*innen und den Eigentümer*innen schaffen kann."

Stand: 07.05.2021, 16:18