Staatsanwaltschaft prüft Ermittlungen wegen Hochwasser an der Erft

Überflutete Straße in Erftstadt

Staatsanwaltschaft prüft Ermittlungen wegen Hochwasser an der Erft

Die Kölner Staatsanwaltschaft prüft, ob sich Verantwortliche im Zusammenhang mit dem heftigen Hochwasser im Rhein-Erft-Kreis strafbar gemacht haben könnten.

Eine Sprecherin bestätigte dem WDR, dass auf alle in Frage kommenden Tatvorwürfe die Aufnahme von Ermittlungen geprüft werde. So wird unter anderem geprüft, ob die Bevölkerung im Rhein-Erft Kreis zu spät vor den verheerenden Fluten gewarnt wurde. Anwohner hatten sich zuvor beschwert, dass sie über das Hochwasser nicht informiert worden seien. Ein möglicher Tatvorwurf an Verantwortliche könnte fahrlässige Körperverletzung sein.

Luftaufnahme zeigt Erfstadt nach dem Hochwasser

Abbruchkante in Blessem

Außerdem wird untersucht, welche Rolle die Kiesgrube in Erftstadt beim Überlaufen der Erft gespielt hat und ob ein Anfangsverdacht besteht, dass dort jemand schuldhaft gehandelt hat.

Stand: 03.08.2021, 10:49