Staatsanwältin vor Ort für Wuppertal

Neue Staatsanwältin vor Ort Lokalzeit2go - Bergisches Land 04.06.2019 01:36 Min. Verfügbar bis 04.06.2020 WDR Wuppertal

Staatsanwältin vor Ort für Wuppertal

  • Kampf der Kriminalität in Oberbarmen
  • Kriminalitätszentrum Berliner Platz
  • Jugendgangs terrorisieren das Umfeld

NRW-Justizminister Peter Biesenbach und Innenminister Herbert Reul haben am Dienstag (04.06.2019) die neue Staatsanwältin für Wuppertal Oberbarmen vorgestellt. Theresa Kaltwasser wird direkt am Berliner Platz ermitteln.

Wuppertal ist nach Essen, Duisburg, Langenfeld, Düren und Wipperfürth die sechste Stadt, in der ein Sonderstaatsanwalt den Druck auf die kriminelle Szene erhöhen soll. Vorläufer dieser Staatsanwälte ist ein Projekt aus Remscheid für junge Straftäter zwischen 14 und 21 Jahren, das bis heute läuft.

Raub und Drogen in Oberbarmen

Am Berliner Platz in Oberbarmen stehen Drogen, Raub und Körperverletzungen auf der Tagesordnung. Aktiv ist besonders eine Jugendgang, die 35 bis 45 Jugendliche und Kinder umfasst – die sogenannte Gucci-Bande. Zwei 14-jährige Gangmitglieder haben vor gut einer Woche einen Rentner ins Koma geprügelt. Angefeuert worden seien sie dabei von Mädchen und Jungen aus der Gang, so der Justizminister. 

Intensivstraftäter im Blick

Theresa Kaltwasser ist neue Staatsanwältin in Wuppertal-Oberbarmen

Aufgabe von Staatsanwältin Theresa Kaltwasser ist es, die kriminellen Strukturen rund um den Berliner Platz zu erfassen und zu zerstören, sagt der Justizminister. Wie sich am Beispiel der so genannten Gucci-Bande gezeigt habe, seien dort Kinder teilweise unter 14 Jahren unterwegs, die bereits mehr als 100 Straftaten begangen haben. Ziel sei es, Polizei, Jugendamt und Gerichte enger zu vernetzen, um so eine schnelle Strafverfolgung durchzusetzen und den Jugendlichen einen möglichen Ausweg aus der Kriminalität zu zeigen.

Staatsanwältin immer ansprechbar

Landesweit einmalig ist, dass Staatsanwältin Theresa Kaltenberg nicht nur vor Ort ermittelt, sondern auch einmal wöchentlich eine eigene Sprechstunde für Bürger einrichten wird. Die Staatsanwaltschaft erhofft sich so auch weitere Hinweise auf kriminelle Strukturen.

Stand: 04.06.2019, 15:13