Bonner OB Sridharan kämpft um zweite Amtszeit

Bonns OB Ashok Sridharan mit dem CDU-Kreisvorsitzenden Christos Katzidis.

Bonner OB Sridharan kämpft um zweite Amtszeit

Von Sebastian Tittelbach

  • Besseres Ergebnis als bei erster Nominierung
  • Sridharan: "Will das Rathaus bei der CDU halten“ 
  • Unterstützung durch FDP noch unklar

Mit 91 Prozent der gültigen Stimmen hat die Bonner CDU Ashok Sridharan erneut zu ihrem Kandidaten für die Oberbürgermeisterwahl im kommenden Jahr ernannt. Das sind mehr Stimmen als bei seiner Nominierung vor fünf Jahren. Er war als einziger Kandidat angetreten.

Der 54-jährige Jurist sprach bei der Aufstellungsversammlung im Bonner Maritim Hotel am Samstag (09.11.2019) von einem ehrlichen Ergebnis. Er werde sich dafür einsetzen, "das Rathaus bei der CDU zu halten". 

6.500 Termine in vier Jahren

Zuvor gab Sridharan in seiner Nominierungsrede einen Rückblick auf seine bisherige Amtszeit. In vier Jahren habe er 6.500 Termine wahrgenommen. Neun UN-Organisationen seien in dieser Zeit nach Bonn gekommen, die Stadt habe 117 Millionen Euro in Schulen und 33 Millionen in Kindergärten investiert.

Probleme bei Hallenbädern und Beethovenhalle 

Sridharan räumte ein, die Probleme mit den maroden Bonner Hallenbädern nicht gelöst zu haben. Die immer teurer werdende Sanierung der Beethovenhalle wolle er für jeden Bürger transparent aufarbeiten.  

Die Kritik, er sei zu oft ins Ausland gereist und habe sich zu wenig um die eigene Stadt gekümmert, wies Sridharan zurück. In seiner Amtszeit habe er 38 Tage dienstlich im Ausland verbracht, das sei weniger als ein Tag im Monat. 

Ashok Sridharan kündigte einen "nachhaltigen Wahlkampf" an und will weitgehend auf Plakate verzichten.

SPD und Grüne setzen auf Frauen im OB-Wahlkampf

Die SPD hat bereits die Bornheimer Sozial- und Jugenddezernentin Lissi von Bülow nominiert. Bei den Grünen zeichnet sich die Nominierung der Bundestagsabgeordneten Katja Dörner ab.

Die FDP hat sich bisher noch nicht festgelegt, wen sie ins Rennen schickt. Bei der letzten Wahl hatten die Liberalen Ashok Sridharan unterstützt.

Stand: 09.11.2019, 14:43