Erbt der Mörder? Weiterer Prozess im Fall Springmann

Wem gehören die Springmann-Millionen? Lokalzeit Bergisches Land 28.02.2020 01:41 Min. Verfügbar bis 28.02.2021 WDR Von Wolfram Lumpe

Erbt der Mörder? Weiterer Prozess im Fall Springmann

  • Enkel bereits verurteilt
  • Bekommt er trotzdem Geld?
  • Prozess wird fortgesetzt

Im Mordfall Springmann ist am Freitag (28.02.2020) ein weiterer Zivilprozess gestartet. Ein Urteil gab es jedoch noch nicht. Beklagter ist der Enkel von Christa und Enno Springmann, der wegen des Mordes an seinen Großeltern zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt wurde.

Enkel soll angehört werden

In dem Prozess geht es um den Nachlass des Unternehmer-Ehepaares und die Frage, ob der Enkel seinen Teil des Erbes bekommt. Seine Großeltern hatten ihm im Testament bedacht. Auch als deren Mörder, ist er nach geltendem Recht nicht automatisch erbunwürdig.

Die Richter entschieden daher heute den Enkel erst anzuhören, bevor sie eine Entscheidung treffen. Der Prozess soll in den nächsten Monaten fortgesetzt werden.

Es geht ums Millionen-Erbe

Bei der Verteilung des millionenschweren Nachlasses wollen viele Parteien mitreden: Der Vater des verurteilten Enkels, der Stiftungsrat der Deutschen Wissenschaft und der Testamentsvollstrecker der Springmanns. Sie alle klagen gegen den verurteilten Enkel. Das reiche Unternehmerpaar wurde im Jahr 2017 getötet.

Termin für neuen Strafprozess im August

Das Landgericht Düsseldorf gab außerdem am Freitag bekannt, dass am 20. August 2020 der nächste Strafprozess im Mordfall Springmann beginnt. Während der Springmann-Enkel verurteilt wurde, war ein zweiter Angeklagter in erster Instanz freigesprochen worden. Bundesgerichtshof hatte dieses Urteil aber aufgehoben.

Stand: 28.02.2020, 08:17