Leuchtturm-Schulprojekt in Köln-Ehrenfeld

Mit Spaten in der Hand stehen Kinder und Erwachsene auf einer Baustelle und setzen den ersten Spatenstich

Leuchtturm-Schulprojekt in Köln-Ehrenfeld

  • Neue Schulen auf ehemaligem Helios-Gelände
  • Mehr als 1.000 neue Schulplätze
  • Neues architektonisches Konzept

Ein großes Schulprojekt für den Kölner Stadtbezirk Ehrenfeld ging in die nächste Runde. Am Mittwoch (04.12.2019) nahm Oberbürgermeisterin Henriette Reker an der Vogelsanger Straße den ersten Spatenstich für den Schulneubau der Heliosschulen vor.

Die Stadt Köln realisiert dort auf dem ehemaligen Helios-Industriegelände eine inklusive Grund- und Gesamtschule mit 200 Grundschul- und 900 Gesamtschulplätzen im Ganztagsbetrieb. Darüber hinaus sollen mehrere multifunktionale Sporthallen errichtet werden.

Neues architektonisches Konzept

Die Stadt Köln verfolgt mit dem Bau auch ein völlig neues architektonisches Konzept. Die geplanten Schulgebäude haben mit herkömmlichen Schulen nur noch wenig zu tun. Statt Fluren und Klassenzimmern gibt es Lernlandschaften, Kommunikations- und Arbeitszonen. Weitere bauliche Besonderheiten: Eine Dachterasse mit Bereichen zum Toben und Ausruhen und eine acht Meter hohe begrünte Mauer, die das Schulgelände zum Ehrenfeldgürtel abgrenzen soll.

Die Gesamtkosten für die Neubauten liegen bei etwa 94 Millionen Euro. Der Schulbetrieb in den neuen Gebäuden soll im Sommer 2024 starten.

Stand: 04.12.2019, 20:04