Symbolbild Blaulicht Polizei

Millionen-Räuber der Pink-Panther-Bande gefasst

Stand: 07.12.2021, 12:34 Uhr

Die spanische Polizei hat ein in Köln gesuchtes mutmaßliches Mitglied der berüchtigten Pink-Panther-Bande verhaftet.

Von Marion Liedl

Der 33-Jährige soll unter anderem mit vier Komplizen und schwer bewaffnet 2016 ein Juweliergeschäft in Nippes überfallen haben. Das haben Polizei und Staatsanwaltschaft Köln am Dienstag mitgeteilt. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann gemeinschaftlich schweren Raub und Verstöße gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz vor.

Bei dem Überfall in Köln wurde damals Schmuck im Wert von mehr als hunderttausend Euro erbeutet. Die Männer waren anschließend in einem bereitstehenden Fluchtfahrzeug geflüchtet. Der Raubüberfall wurde im Juni letztes Jahr in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY ... ungelöst" ausgestrahlt. Kurz darauf habe ein Hinweis von Ermittlern aus der Schweiz zur Identifizierung des Tatverdächtigen.

Festnahme am Flughafen

Bei einer Passkontrolle am Flughafen in Barcelona ist der international gesuchte Beschuldigte der Polizei bereits im September ins Netz gegangen. Das haben die Behörden am Dienstag mitgeteilt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Köln sei der 33-Jährige dann von den spanischen Behörden ausgeliefert worden. Er sitzt derzeit in Köln in Untersuchungshaft.

Drei Mittäter wurden den Angaben zufolge bisher nicht sicher identifiziert.

Die "Pink Panther"-Bande wird für zahlreiche Überfälle auf Juweliergeschäfte in aller Welt verantwortlich gemacht. Die aus dutzenden Mitgliedern bestehende Gruppe entstand in den 90er Jahren während des Kriegs im ehemaligen Jugoslawien und entwickelte sich zu einer der berüchtigsten Juwelen-Diebesbanden der Welt. Ihre Gesamtbeute wird mittlerweile auf mehrere hundert Millionen Euro geschätzt. 

Weitere Themen