Solinger 3D-Campus wird ausgebaut

Minister Pinkwart besucht Solinger 3D-Campus und lässt sich ein Produkt erklären.

Solinger 3D-Campus wird ausgebaut

  • Solinger Campus hilft Gründern
  • 3D-Produkte zum Beispiel für Medizin
  • Campus soll ausgebaut werden

NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart hat am Mittwoch (05.02.2020) den "3D Startup Campus NRW" in Solingen besucht. Dort hat er sich über die bisherigen Projekte informiert. Seit anderthalb Jahren werden dort Existenzgründer gefördert. Der Campus gehört zum Gründer- und Technologiezentrum Solingen.

Werkstatt mit 3D-Druckern und Experten

Technologie-Manager Evgeniy Khavkin zeigt eine 3D-Zahnschiene

Technologie-Manager Evgeniy Khavkin zeigt eine 3D-Zahnschiene

Das Angebot für Gründer hilft seit anderthalb Jahren beim Aufbau neuer digitaler Produkte und Geschäftsmodelle. Der Campus stellt dafür auch eine 3D-Werkstatt mit Experten zur Verfügung. So hat ein Unternehmen mit Hilfe des Campus' einen Messenger entwickelt, auf dem zum Beispiel Knochen als 3D-Objekte dargestellt werden können. Mediziner können sich so untereinander besser austauschen. Ein anderes Unternehmen hat mit der Startup-Hilfe aus Solingen eine neuartige Zahnschiene für Kieferkorrekturen auf den Weg gebracht.

Campus wird ausgebaut

Seit der Gründung wurden mehr als 50 Technologieberatungen durchgeführt, mehr als 200 Unternehmen haben den Campus besucht. Neben der gezielten Beratung für Unternehmen gibt es auch Workshops und Vorträge, mehr als 1.000 Teilnehmer wurden hier gezählt. Weil der Campus so gut angenommen wird, soll er über die ursprünglich geplanten zwei Jahre hinaus weiter fortbestehen und auch ausgebaut werden.

Bisher wird der Startup-Campus vom Land, der Stadt Solingen und dem Gründer- und Technologiezentrum Solingen finanziert. Für die Gründer ist das Angebot kostenlos.

Stand: 05.02.2020, 18:35

Weitere Themen