Virtuell in der Solinger Synagoge

Lokalzeit Bergisches Land 25.03.2022 17:13 Min. Verfügbar bis 25.03.2023 WDR Von Malte Linde

Solinger Synagoge jetzt in 3D

Stand: 25.03.2022, 12:16 Uhr

Vor 150 Jahren hatte die jüdische Gemeinde in Solingen die neue, große Synagoge eingeweiht. 1938 wurde das Gotteshaus von SA-Trupps geplündert und angezündet. Jetzt kann man die Synagoge wieder besichtigen - virtuell.

Von Malte Linde

Synagoge Altes Bild

Ehemalige Solinger Synagoge

Der 8. März 1872 war ein großer Tag für die jüdische Gemeinde in Solingen. Nie habe man in dieser Stadt einen besseren Stahl geschmiedet, als den der Liebe unter den Konfessionen: das sei die beste Waffe gegen Fanatismus - große Worte des Rabbis, die sich aber 1938 in dunklen Rauch auflösten.

Neue Fensterrose am alten Bunker

Wie viele andere Synagogen brannte auch die in Solingen. Angezündet von den Nazis, die hier gegen Ende de Krieges noch einen Hochbunker errichteten.

Fensterrose an einem blau angeleuchteten Gebäude

Wandrelief Fensterrose

Seit Mitte März 2022 erinnert eine Stahlskulptur des Solinger Künstlers Michael Bauer-Brandes am alten Bunker an die Synagoge - eine symbolische Darstellung der alten Fensterrose.

Neu aufgebaut wurde die Synagoge nicht, aber virtuell kann sie ab jetzt wieder besichtigt werden: Mittels Handy oder VR-Brille können Interessierte den Bau erkunden. Die Solinger Firma Excit3D hat die Synagoge digital rekonstruiert.

Synagoge in 3D abgebildet

Auf der Basis von alten Plänen und Zeichnungen ist der alte Bau wieder neu erstanden und kann von außen und innen besichtigt werden. Auch die Inneneinrichtung haben die 3D-Spezialisten detailgetreu nachgebildet.

Die Synagoge Solingen von Innen

Virtuelle Synagoge von innen

Die digitale Synagoge ist eine ehrenamtliche Arbeit. In Zukunft soll sie vor allem auch den Solinger Schülern zugute kommen die hier einen virtuellen Rundgang in die Geschichte ihrer Stadt unternehmen können.

Internetseite informiert über Synagoge

Zum Geburtstag der Synagoge hat das Max-Leven-Zentrum eine eigene Internetseite eingerichtet, auf der auch unter anderem das virtuelle Modell der Synagoge besichtigt werden kann.

Zudem ist dort die Geschichte der Solinger Synagoge dokumentiert. Darunter etliche Stimmen von Gemeindemitgliedern, Angestellten und Außenstehenden aus unterschiedlichen Zeiten sowie Ausschnitte eines Dokumentarfilms.