Solingen: U-Haft wegen fünffachen Mordverdachts

Ein Polizist geht in den Hauseingang, des Wohnhauses in Solingen, in dem die fünf toten Kinder gefunden wurden. Vor dem Eingang wurden mehrere Kuscheltiere, Kerzen und Blumen niedergelegt. Dazwischen ist ein Schild mit der Aufschrift "Warum?".

Solingen: U-Haft wegen fünffachen Mordverdachts

Im Fall der fünf getöteten Kinder aus Solingen ist die tatverdächtige Mutter mittlerweile aus dem Gefängnis-Krankenhaus entlassen. Laut Staatsanwaltschaft Wuppertal sitzt sie jetzt in Untersuchungshaft.

Noch liegt den Ermittlern aber keine Aussage der 27-Jährigen zur Tat vor. Die Frau soll laut Staatsanwaltschaft fünf ihrer sechs Kinder getötet haben, anschließend versuchte sie, sich selbst das Leben zu nehmen. Lange war sie nicht vernehmungsfähig.

Viele Spenden für den überlebenden Sohn

Unterdessen haben viele Menschen Geld für den einzig überlebenden Sohn gespendet - nach Angaben der Stadt eine hohe fünfstellige Summe. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen fünffachen Mordes.

Stand: 16.10.2020, 13:28