Gebäudeabriss nach Dacheinsturz in Solingen geht weiter

Die Mauer des Olbo-Gelände, dessen Dach bereits eingestürzt ist, droht nun auch einzustürzen

Gebäudeabriss nach Dacheinsturz in Solingen geht weiter

  • Abbruch mit speziellen Baumaschinen
  • Dach des Hauses war plötzlich eingestürzt
  • Straße bis Dienstag weiter gesperrt

Die Abrissarbeiten auf dem Olbogelände in Solingen-Ohligs gehen am Donnerstag (17.01.2019) weiter. Sie waren unterbrochen worden, nachdem das Dach des einsturzgefährdeten Hauses vor zwei Tagen plötzlich eingestürzt war. Nach Angaben der Stadt bleibt die Straße Heiligenstock bis voraussichtlich nächsten Dienstag (22.01.2019) gesperrt.

Mehrere Trümmerstücke waren auf den Gehweg und die Straße gestürzt und hatten parkende Fahrzeuge leicht beschädigt. Auch die zwölf Meter hohe Außenfassade droht einzustürzen. Anwohner waren zunächst aufgefordert worden, in ihren Wohnungen zu bleiben. Für sie soll auf der gegenüberliegenden Seite nun ein Fußgängertunnel errichtet werden, so die Stadt weiter.

Ein Statiker hatte entschieden, dass das Haus mit Spezialgeräten abgerissen werden muss.

Einsturzgefährdete Gebäudemauer in Solingen

Bei einem Gebäude-Abriss in Solingen droht eine zwölf Meter hohe Mauer auf eine Straße zu stürzen. Ein Bauzaun sichert den Bereich.

Einsturzgefährdete Olbo-Mauer

Geplanter Abriss: Das ehemalige Gelände der Olbo-Textilwerke in Solingen-Ohligs soll neu gestaltet werden.

Geplanter Abriss: Das ehemalige Gelände der Olbo-Textilwerke in Solingen-Ohligs soll neu gestaltet werden.

Geplanter Abriss: Das ehemalige Gelände der Olbo-Textilwerke in Solingen-Ohligs soll neu gestaltet werden.

Geplanter Abriss: Das ehemalige Gelände der Olbo-Textilwerke in Solingen-Ohligs soll neu gestaltet werden.

Geplanter Abriss: Das ehemalige Gelände der Olbo-Textilwerke in Solingen-Ohligs soll neu gestaltet werden.

Geplanter Abriss: Das ehemalige Gelände der Olbo-Textilwerke in Solingen-Ohligs soll neu gestaltet werden.

Stand: 17.01.2019, 07:53