U-Haft: Mann soll Eltern in Weilerswist erstochen haben

Familiendrama in Weilerswist Aktuelle Stunde 01.05.2019 00:25 Min. Verfügbar bis 01.05.2020 WDR

U-Haft: Mann soll Eltern in Weilerswist erstochen haben

Nach dem gewaltsamen Tod eines Ehepaars in Weilerswist am Dienstagabend (30.04.2019) hat ein Richter den Sohn der Opfer wegen des Verdachts des zweifachen Totschlags in Untersuchungshaft geschickt.

Der Mann hat laut Staatsanwaltschaft zugegeben, seine Eltern mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt zu haben. "Auch zu seinem Motiv hat der Sohn Angaben gemacht. Aus ermittlungstaktischen Gründen äußern wir uns dazu in der Öffentlichkeit aber nicht", so Oberstaatsanwalt Robin Faßbender.   

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der 30-Jährige seine Eltern in ihrem Einfamilienhaus erstochen hat. Seine Mutter hatte der Polizei noch per Notruf mitgeteilt, dass ihr Sohn gerade ihren Mann angreife. Dann, so die Ermittler, sei das Gespräch abgebrochen.

Polizisten fanden die 60 und 62 Jahre alten Eltern leblos vor. Der Sohn wurde noch im Haus des Ehepaars festgenommen, die mutmaßliche Tatwaffe konnte bei ihm sichergestellt werden.

Die Ermittler schließen nicht aus, dass der junge Mann unter psychischen Problemen leidet.

Hinweis: In einer früheren Version zu diesem Thema hatten wir berichtet, dass diese Tat in Swisttal bei Bonn passiert sei. Das basierte auf Informationen der Polizei, die diese später korrigiert hat.

Stand: 02.05.2019, 17:30

Weitere Themen