RRX-Probe beendet: Erste Züge 2018 im Einsatz

RRX-Probe beendet: Erste Züge 2018 im Einsatz

  • RRX soll bald durchs Land rollen
  • Siemens schließt Testphase ab
  • Behörde muss noch grünes Licht geben

Der Zughersteller Siemens hat die Erprobung des neuen Rhein-Ruhr-Expresses (RRX) abgeschlossen und rechnet bis September mit der Zulassung durch das Eisenbahn-Bundesamt. Die Unterlagen würden nun bei der Behörde eingereicht, berichtete RRX-Projektleiter Jens Chlebowski am Donnerstag (14.06.2018) in Wegberg.

Der RRX am Bahnsteig

Der RRX soll schrittweise den Betrieb aufnehmen

Die ersten der insgesamt 82 bestellten Züge sollen noch in diesem Jahr den Betrieb aufnehmen. Vorgesehen ist, sie bis 2020 schrittweise auf insgesamt sieben Regionalexpress-Linien in NRW einzusetzen. Den Anfang macht die Linie RE11 (Düsseldorf-Kassel). Die Trasse für den RRX soll frühestens 2030 komplett ausgebaut sein. Die Züge fahren dann im 15-Minuten-Takt von Köln über Düsseldorf und Essen nach Dortmund.

Angenehmes Reisen im RRX

Ab Dezember dieses Jahres können dann voraussichtlich die ersten regulären Fahrgäste auf den nach Angaben von Chlebowski extra-dick gepolsterten Sitzen Platz nehmen. In dem neuen Zug sollen die Fahrgäste laut Hersteller weitere Annehmlichkeiten finden, die sonst eher Passagiere in Zügen des Fernverkehrs gewohnt sind.

Die Liste reicht von einem niedrigeren Geräuschpegel im Innenraum über eine bessere Federung bis hin zu separaten Leseleuchten für die Sitze und eigens designten Toilettenräumen.

Stand: 14.06.2018, 15:27