Siegburg: Sormas-Nachverfolgungstool bald überall

Gesundheitsamt-Mitarbeiter am Telefon bei der Nachverfolgung von Corona-Infektionsketten.

Siegburg: Sormas-Nachverfolgungstool bald überall

In der Kontaktverfolgung von Corona-Fällen ist der Rhein-Sieg-Kreis vorne mit dabei: Nach Angaben der Kreisverwaltung arbeitet man hier schon seit letztem Juli als eine der ersten Modellkommunen mit der Software SORMAS, die eigentlich alle Gesundheitsämter nutzen sollen.

Mit dem SORMAS-System können die Gesundheitsämter erkrankte Personen, Verdachtsfälle, Kontakte und Corona-Ausbrüche erfassen. Der Rhein-Sieg-Kreis ist sogar noch einen Schritt weiter und hat nun SORMAS eXchange am Start: Damit kann das Gesundheitsamt auch Labormeldungen empfangen und Corona-Fälle und -Kontakte datenschutzkonform mit anderen Behörden austauschen und übermitteln.

Verknüpfung mit anderen Apps

Außerdem lässt sich das System mit Kontakterfassungs-Apps wie etwa "Luca" verknüpfen: Restaurant-Besucher melden sich dann mit der App an, und wenn später rauskommt, dass jemand dort infiziert war, können die Gesundheitsämter über die Software-Verknüpfung alle Besucher informieren.

Stand: 05.03.2021, 15:17

Weitere Themen