70 Jahre Grundgesetz - Was sagt das GG heutigen Schülern?

gedruckte Fassung des Grundgesetzes

70 Jahre Grundgesetz - Was sagt das GG heutigen Schülern?

Von Jörg Sauerwein

  • Grundgesetz wird 70
  • Lehrpläne bilden GG nicht genug ab
  • Werte werden für selbstverständlich genommen

In der Bonner Elisabeth-Selbert-Gesamtschule steht an der Foyer-Wand: "Artikel 3: Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich." Mit solchen Schriftzügen sollen die Schüler im Alltag an verschiedenen Stellen mit den Werten unserer Verfassung konfrontiert werden.

Was wissen Bonner Jugendliche über das Grundgesetz?

WDR 5 Morgenecho - Westblick am Morgen 23.05.2019 04:13 Min. WDR 5 Von Jörg Sauerwein

Download

"Grundgesetz nicht immer Thema"

Elisabeth Selbert war eine von jenen vier Frauen, die das Grundgesetz vor 70 Jahren mit verfasst haben. Und hier führt kaum ein Weg daran vorbei. Das sei aber eher eine Seltenheit, meint Politiklehrer Ulrich Schnakenberg: "Ich glaube nicht, dass das Grundgesetz immer Thema ist in den Schulen."

Vermittlung zentraler Werte fehlt

Der Pädagoge vermisst an vielen Schulen eine breite Beschäftigung mit der deutschen Verfassung und ihren Werten: "Und dann macht man dann ein paar Stunden zu Verfassung oder zum Grundgesetz. Aber eigentlich müssten alle Fächer und müssten gerade Politik und Geschichte ständig und immer mal wieder in Urteilsphasen auf zentrale Werte wie Meinungsfreiheit, Menschenwürde, Menschenrechte rekurrieren."

In der Realität klappt es nicht immer

Der 16-jährige Noah findet es wichtig, sich dieser Werte bewusst zu werden. Denn auch wenn viele Schüler sie als selbstverständlich empfinden, klappe das in der Realität mit der Umsetzung nicht immer: "Zum Beispiel im Bus, wenn Menschen wegen einer Behinderung blöd angemacht werden und alle Leute gaffen – ich finde, das verletzt schon die Würde."

Stand: 23.05.2019, 05:00

Weitere Themen