Langenfelder löst SEK-Einsatz aus

 Symbolbild: Beamte des Spezialeinsatzkommandos (SEK) während einer Übung

Langenfelder löst SEK-Einsatz aus

  • Nachbarn und Polizisten mit Messer bedroht
  • SEK überwältigt 62-jährigen
  • Mann in psychiatrische Klinik gebracht

Weil er seine Nachbarn und Polizisten beschimpft und bedroht hatte, hat ein 62-Jähriger in Langenfeld in der Nacht auf Sonntag (22.09.2019) einen SEK-Einsatz ausgelöst.

Der Mann hatte zuerst einen Nachbarn mit einem Messer bedroht. Anschließend rief er selbst die Polizei und beleidigte und bedrohte auch die Beamten.

SEK umstellt Wohnung

Als die Polizisten an seiner Wohnung eintrafen, habe der 62-jährige mit Gewalt gedroht und ihnen mehrere Messer gezeigt, teilte die Polizei mit. Daraufhin alarmierten die Beamten ein Sondereinsatzkommando. Die Spezialeinsatzkräfte umstellten die Wohnung des Mannes. Am frühen Sonntagmorgen überwältigten sie ihn und nahmen ihn fest. Laut Polizei wurde niemand verletzt.

In psychiatrische Klinik eingewiesen

Der Langenfelder wurde anschließend in eine geschlossene psychiatrische Klinik eingewiesen. Er war der Polizei bereits bekannt, da er schon häufiger seine Nachbarn tyrannisiert habe.

Stand: 22.09.2019, 13:01

Weitere Themen